Aktuelles
Klub
Fahrzeuge
   VW 181
   VW 82
     Fotos
   VW 128/166
   Fahrzeugbörse
Technik
Bilder/Videos
Suche/Biete
Kommunikation
Links
Mitgliederbereich
Navigation
   Zurück
   Startseite
   Sitemap
   Suchen
   Mobilversion

Fahrzeuge - VW Typ 82

Kurzporträt
An den VW Kübelwagen Typ 82 wurden schon vor seiner Fertigstellung hohe Ansprüche gestellt. Am 17. Januar 1938 wird die Umwandlung des Porsche-Volkswagens in ein militärisch taugliches Fahrzeug erstmals aktenkundig. Verlangt wurde von der Konstruktion eine geringe Bauhöhe, leichtes Gewicht sowie geringe Umbaukosten vom normalen zum militärischen Fahrzeug.
Setzten die Konstrukteure bis dato auf schwere komplizierte Vehikel, war Ferdinand Porsche davon überzeugt, daß ein einfacher, leichter Wagen viel praktischer wäre. Porsche sollte Recht behalten, der VW Kübelwagen war und ist auch ohne Allrad-Antrieb eines der erstaunlichsten Fahrzeuge im Bereich der geländegängigen Automobile.
Das Gesamtgewicht des VW Typ Kübelwagen beträgt ohne Last nur 750 Kilogramm. Der mit 70mm Bohrung versehene Boxermotor im Heck leistet bei einer Höchstdrehzahl von 3.300 U/min 24.5 PS. Ein Zwischengetriebe an den Hinterrädern - immerhin noch bis 1967 in den VW Bus eingebaut - ändert die Gesamtübersetzung entscheidend und verhalf dem 82er zu einer noch besseren Traktion im Gelände.
Porsches Konzept bewährte sich sowohl in den heißen Gegenden Afrikas als auch in den kalten Gebirgen Osteuropas. Mit der wartungsarmen, robusten und vor allem luftgekühlten Konstruktion, die im technischen Bereich nach dem II. Weltkrieg den VW Käfer zum Welterfolg werden ließ, wurde und wird dem VW Kübelwagen von allen Seiten Respekt gezollt.
Zwischen 1940 bis 1945 entstanden etwa 55.000 Kübelwagen im Wolfsburger Werk. Bemerkenswert, daß die Aufbauten des 82ers in der Berliner Ami-Budd Fabrik (eine Tochterfirma des gleichnamigen amerikanischen Konzerns) gefertigt wurden. In Wolfsburg, damals noch Stadt des KdF-Wagens genannt, entstand die vollständige Bodengruppe mit Antriebseinheit und Vorderachse. Das Endprodukt wurde anschließend nur noch verschraubt.
Nur wenige Fahrzeuge überstanden die damalige Zeit unversehrt. Die heute selten anzutreffenden Exemplare dokumentieren ein technisch und handwerklich ebenso perfektes wie kompromißloses Fahrzeug. Eine kleine Schar von Individualisten pflegt diese Automobile aus den über 50 Jahren zurückliegenden Anfängen des heutigen VW Konzerns.