Aktuelles
Klub
Fahrzeuge
Technik
   Schaltplan
   Sicherungen
   Standheizung
     BN4 Typ 1
     BN4 Typ 2
     BN4 Typ 3
     Fehlersuche
     Brennkammer
   Katalysator
   Bildkatalog
   TDv
   Rat und Tat
Bilder/Videos
Suche/Biete
Kommunikation
Links
Mitgliederbereich
Navigation
   Zurück
   Startseite
   Sitemap
   Suchen
   Mobilversion

Technik - Standheizung - Fehlersuche

Heizung funktioniert gar nicht
Funktioniert die Heizung gar nicht, dann solltest du als erstes die Sicherungen prüfen; von denen gibt es gleich drei. Zum einem die 'normale' Sicherung unter dem Armaturenbrett und dann noch zwei an der Standheizung selber. Unter dem Armaturenbrett befindet sich links der Sicherungskasten, die Sicherung Nummer 9 ist für die Standheizung zuständig. Hier sollte eine funktionierende 16 Ampere Sicherung drinstecken (s.a. den Sicherungsplan).
Auf der Heizung selber gibt es zwei Sicherungen, von denen eine genaugenommen gar keine ist, sondern der sogenannte Überhitzungsschutzschalter. Klingt gut, nicht wahr? Sehen kann man den kaum, aber wenn du mal hinter der Heizung, also zwischen Heizung und Blechwand, entlangfühlst, gibt es links einen kleinen Schalter, der sollte sich ohne Klacken bewegen lassen. Klackt er trotzdem (einmal), dann hast du den Fehler wahrscheinlich schon gefunden, dieser Überhitzungsschutzschalter hat nämlich irgendwann mal angesprochen und solange Du ihn nicht zurückstellst, blockiert er die gesamte Heizung.
Als letzte bleibt dann noch die Sicherung auf der Heizung, dafür musst Du aber die Kappe, die die Elektrik abdeckt, abschrauben, dann siehst Du sie auf der rechten Seite direkt.
Heizung pustet zwar, aber leider nur kalte Luft
Jetzt geht es nicht mehr ohne einiges Schrauben. Der einfachste Grund, dass die Heizung nicht startet, kann eine kaputte oder dreckige Glüh- und/ oder Zündkerze sein. Bei den älteren Heizungen gibt es zwei Kerzen, eine Glühkerze und eine Zündkerze, später wurde nur noch eine kombinierte Kerze verbaut. Am besten schraubst du alle mal raus und reinigst sie, vielleicht lag es ja daran. Da wir gerade bei Kerzen sind, die Zündkerze muss natürlich auch zünden, und die Glühkerze glühen, also testen. Bei der Glühkerze ist das recht einfach, Heizung einschalten und fühlen, ob die Kerze warm ist (Natürlich pfiffigerweise nicht direkt vorne auf die Heizsonde patschen!). Die Zündkerze schraubst du am besten raus, und legst sie dann so hin, dass sie Massekontakt bekommt, und schaltest die Heizung kurz ein. Wenn es funkt, sind Kerze und Zündanlage in Ordung. Wenn nicht, ist wahrscheinlich der Kontakgeber kaputt. Der sitzt direkt auf dem Gebläsemotor, und du musst fast die ganze Heizung auseinandernehmen, um an ihn dran zu kommen. Der Kontaktgeber wird über einen Nocken angetrieben, der leider aus Plastik ist, und sich mit der Zeit abnutzt. Dieser Nocken ist, meines Wissens, nicht (mehr) einzeln erhältlich, du musst wohl oder übel den ganzen Motor austauschen.
Apropos Motor, auf der anderen Seite des Motors sitzt der Kontaktgeber für die Benzinpumpe, dem sollte man auch mal einen Blick gönnen. Wenn es nicht an der Zündung liegt, bleibt nämlich nur noch die Benzinzufuhr. Also die Leitung abklemmen, Heizung kurz einschalten, jetzt sollte Sprit aus der Leitung laufen. Wenn nicht, ist entweder alles verstopft, oder, wahrscheinlicher, die Pumpe nicht mehr in Ordnung oder sie wird nicht mehr richtig angesteuert (s.o.). Die Pumpe sitzt übrigens entweder direkt auf der Heizung oder unter dem Tank (vom Kübel).
Heizung funktioniert, geht dann aber wieder aus
Die einfachste Möglichkeit ist, dass der Überhitzungsschutzschalter angesprochen hat, siehe ganz oben. Die Glüh- und Zündkerze sind verrußt, einmal saubermachen, siehe wieder oben.
Das Relais, das die Pumpe schaltet, ist kaputt. Dieses Relais sitzt meist an der Blechwand zum Innenraum, und wird über den Thermostaten gesteuert. Der Thermostat ist der kleine metallene Quader, der neben der eigentlichen Heizung auf dem Plastikwinkel montiert ist. Diese Kiste ist für die Temperatursteuerung zuständig. Hier kann man z.B. einstellen, wie hoch die maximale Temperatur sein darf (über den Anschlag des Bowdenzugs). Die Kontakte hier dürfen nicht verbogen sein, und die Welle muss sich drehen können. Wenn sie festsitzt, klappt die ganze Steuerung nicht mehr, irgendwann wird die Heizung zu heiss, und der Schutzschalter springt an.
Weitere Fehler
Wenn die Heizung zwar pustet und Benzin einspritzt, aber nicht heizt, dann sammelt sich das Benzin im Inneren, und beim nächsten Entzünden verbrennt es dann mit. Das ist ungefährlich, nur qualmt es so, als ob der Kübel gerade abraucht.
Natürlich sind jetzt hier nicht alle Fälle abgehandelt, aber die allermeisten Schwierigkeiten lassen sich so doch ausräumen. Hast du noch weitere Fehlerbehebungstipps, scheue uns nicht zwecks Vervollständigung dieser Seite eine Mail zu schreiben :-)